Nathalie Rubio - Wietholtz
Holz und Ton Atelier

Nathalie Rubio-Wietholtz hat immer gezeichnet und gemalt, aber eine „richtige Ausbildung“ hat sie erst 2008 berufsbegleitend im zweiten Bildungsweg angefangen: Holzbildhauerei.

Neben dem praktischen Unterricht in Kerbschnitzen, Flachrelief, Ornamentik, profanen und sakralen Darstellungen in den wichtigen Stilrichtungen, Vergolden, Fassmalen, Gips und Bronzeguss, wurden alle theoretischen Kenntnisse vermittelt: Holzkunde, Heraldik, Proportionslehre und Kunstgeschichte.

Diese Ausbildung unterstreicht damit ihr praktisches und theoretisches Beherrschen eines soliden Handwerkes.

2015 gewinnt sie den 1. Kunsthandwerkpreis der Gemeinde Mühltal.

Der Mensch, Gesicht oder Körper bzw. Körperteile, sind ihre Motive, um einen Eindruck, eine Situation, sei es politisch oder alltäglich, auszudrücken. 

Auch wenn ihr Hauptmaterial Holz ist, so arbeitet Nathalie Rubio-Wietholtz auch mit Ton und Pigmenten. Je nach Thema rückt eins dieser Medien in den Vordergrund, so kann sie ihre Gefühle optimal  ausdrücken und die Form besser finden. Die Farbe, hauptsächlich Kaseinfarbe, betont die Form. Eine Mischung aus Wachs und Pigmenten als Finish verleiht dieser Form eine interessante Tiefe. Manchmal vergoldet Nathalie Rubio-Wietholtz auch eine kleine Stelle, um einen Fokus zu setzen.

Seit 2013 Mitglied im  "Bund für freie und angewandte Kunst – BfaK Darmstadt

Seit 2016 Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler - BBK Frankfurt.